Freunde

Ekkehard Mantel
Jazz-Pianist und Bassist

Jazz-Duo never2late

Yashica Lynx 14E

Die Yashica Lynx sind Kleinbildformat-Meßsucherkameras mit fest eingebautem 45 mm-Objektiv und automatischer Sichtfeldkorrektur (Parallaxe). Alle Modelle enthalten einen integrierten CdS-Belichtungsmesser, der Verschluß wird rein mechanisch angesteuert. Überhaupt bereitet die Mechanik wahre Freude, sie schnurrt beim Betätigen des Schnellspannhebels und beim Auslösen des Verschlußes wie ein kleines Kätzchen. Die Lynx 14(E) hat, was der Name schon verrät, das lichtstärkere Objektiv (1:1.4 statt 1:1.8 bei der Lynx 5000(E)), dafür wird die Lynx 5000(E) häufiger angeboten und ist zudem etwas kompakter.

Man muß sich im klaren sein, daß bei beiden Modellen am Material nicht gespart wurde, denn die Lynx sind ausgesprochen groß und schwergewichtig, und ein so auffälliges Objektiv wie bei der lichtstärkeren Lynx 14(E) sieht man wirklich nicht alle Tage bei einer Kleinbildkamera (Filtergewinde von 58 mm (!)).

Schwachstellen, gängige Reparaturmaßnahmen, beim Gebrauchtkauf zu beachten:

Der Sucher muß klar sein, die automatische Sichtfeldkorrektur des Suchers funktionieren. Falls der Verschluß oder die Blende klemmt, weil Öl auf den Lamellen verharzt ist, sollte man bei sonst gutem Gesamtzustand einen Kauf trotzdem erwägen, denn häufig ereilt einen dieses Schicksal früher oder später ohnehin.

Die Lichtdichtungen sind bei vielen Exemplaren porös und in Auflösung begriffen. Bei eBay werden regelmäßig neuwertige Dichtungssätze für wenig Geld angeboten (man rechne mit weniger als 10 Euro), die Bezugsquellen führen ebenfalls einen Lieferanten auf.

Yashica Lynx 5000

Bei den Lynx kommt es relativ häufig vor, daß der Zentralverschluß ausfällt. Der Blendenring kann dann die Blende nicht mehr steuern, da das entsprechende Verbindungselement herausgesprungen ist. Man muß zu diesem Zweck die Frontlinse und die Kontrollringe abmontieren und den elastischen Verbindungshebel wieder zurückbiegen – eine Aufgabe, die Daniel R. Mitchell sehr ausführlich auf seiner Seite beschreibt.

Die alten Quecksilberbatterien waren notorisch undicht, so daß der Batterieschacht vermutlich das Teil ist, was am meisten in Mitleidenschaft gezogen wurde; er sollte zumindest in einem akzeptablen Zustand sein. Man kann natürlich auch ganz auf Batterien verzichten, falls man einen Handbelichtungsmesser verwendet.

Benötigte Batterien:

Modell Batterie Anzahl
Lynx 14 PX625A 1 x
Lynx 5000 PX625A 1 x
Lynx 14E PX640A 2 x
Lynx 5000E PX640A 2 x

Gebrauchtpreis:

Für knapp 100 Euro sollte man etwas Ansehliches ergattern, wobei man für eine neuwertige Ausführung etwas mehr hinlegen muß. Das Exemplar einer Lynx 14E, das ich mir zulegte, war optisch in neuwertigem Zustand und kostete exakt 118 Euro (Jahr 2005), allerdings mußten die Lichtdichtungen komplett ausgetauscht werden.

Literatur und Links: