Freunde

Ekkehard Mantel
Jazz-Pianist und Bassist

Jazz-Duo never2late

Magazin
Magazine erlauben mit wenigen Handgriffen einen Film- und Formatwechsel bei eingelegtem Film. In der Regel wird dann einfach ein Magazin gegen das andere ausgetauscht. Von einer bloßen Rückwand (ev. auch einer digitalen Rückwand) spricht man dagegen, wenn der Wechsel dauerhaft passiert, da hierzu größere Umbaumaßnahmen notwendig sind.
Parallaxe
Eine Parallaxe tritt in der photographischen Praxis dann auf, wenn Aufnahmeobjektiv und Sucheroptik getrennt sind. Eine Parallaxe macht sich zweifach bemerkbar. Zum einen kann, wenn es keine automatische oder durch Hilfslinien auf der Suchermattscheibe realisierte Sichtfeldkorrektur gibt, der Bildausschnitt, den das Aufnahmeobjektiv sieht, sich von dem Unterscheiden, was die Sucheroptik zeigt. Zum anderen ist bei einer Parallaxe immer das Verhältnis naher Objekte zu Objekten des Hintergrunds für das Aufnahmeobjektiv ein anderes als für die Sucheroptik. Dieses Verhältnis kann nur dadurch eliminiert werden (und nur in diesem Fall darf man von einer Parallaxenkorrektur reden), indem man zur Beurteilung die Sucheroptik an die Stelle des Aufnahmeobjektivs hin verschiebt. Für die Minolta Autocord existiert z.B. eine solche Möglichkeit. Ein Sucherrahmen korrigiert jedoch niemals die Parallaxe sondern lediglich das Sichtfeld (Sichtfeldkorrektur)!
Parallaxenkorrektur
siehe Parallaxe
Rückwand
siehe Magazin
Schnittbildindikator
Der Schnittbildindikator ist ein Meßkeil zur manuellen Scharfeinstellung des Bildes in Fotoapparaten und befindet sich in der Mitte der Einstellscheibe im Sucher. Er besteht aus einem zweigeteilten Kreis. Stimmt die Fokussierung nicht, sind die beiden Motivhälften gegeneinander versetzt; stimmt die Fokussierung, fügen sich die beiden Schnittbilder passgenau aneinander.
Sichtfeldkorrektur
siehe Parallaxe